Mandolinenorchester 1927 Sessenbach e.V.

Wenn Australien auf Sessenbach trifft …….

Das Mandolinenorchester 1927 Sessenbach e.V. hatte zu einer „Musikalischen Welt-Zeit-Reise“ eingeladen. Mit dabei war das „Australis Ensemble“ unter der Leitung von Stephen Lalor. Auf ihrer Konzertreise zum „eurofestival zupfmusik 2014“ in Bruchsal, besuchten die Australier sechs deutsche Orchester – so auch das Sessenbacher.

In deutsch und englisch wurden die zahlreichen Besucher von Lucia Zinndorf gemeinsam mit  dem australischen Kollegen Werner Ruecker begrüßt.

Ein super gut aufgelegtes Sessenbacher Mandolinenorchester erfüllte mit seinen Klängen die hübsch dekorierte Marienkirche. Die Spielfreude der Zupfer steckte das Publikum regelrecht an, denn das von der Dirigentin Corina Supper-Münzer zusammengestellte Repertoire begeisterte die Zuhörer. Mehr als ein Jahr hatte sich die musikalische Leiterin mit ihrem Orchester auf diesen Abend vorbereitet  und ein tolles Programm mit Werken von J. Seb. Bach über Edvard Grieg bis  Michael Jackson und John Miles zusammengestellt. Die jungen Talente des Orchesters brachten einmalig solistische Einlagen zu Gehör, die regelrecht unter die Haut gingen – besonders „Nothing Else Matters“ mit Johannes Fahl an der E-Gitarre.

Der Spaßfaktor kam nicht zu kurz – der Bassist sowie die Dirigentin schlüpften in die Rolle der Piraten, als das Orchester mit dem Medley „Pirates of  Zimmer“ das Publikum faszinierte. Honoriert wurden die Zupfer mit tosendem Applaus und  „standing ovation“.

Die  Pause wurde mit leckeren Snacks und Getränken vom Landgasthof köstlich gefüllt.

Das „Australis Ensemble“ mit eigens komponierten Werken von ihrem Dirigenten Stephen Lalor und Kompositionen aus den eigenen Reihen, brachten eine musikalische Wende in das Konzert. Fremde Melodien mit Fingerspitzengefühl komponiert und Präzession vorgetragen – spielsicher, gefühlvoll – romantisch und solistisch. Mit einem Streifzug wurden die Zuhörer in fremde Länder entführt. Vor allen Dingen erzeugte das eigens mitgebrachte Didgeridu in Stephen Lalors „East-West-Suite“ Gänsehaut und ließ Bilder von den Ureinwohnern Australiens aufkommen.

Dass die beiden Orchester sich in nur zwei Tagen auch zwischenmenschlich nahe gekommen waren, zeigte der spontane Auftritt des kleinen „Becher-Ensembles“ mit den Gesangssolisten

Chantal Nilges und Bianca Buhr mit dem „Cup-Song“. Hier war deutlich spürbar, dass echte Freundschaften entstanden waren.

Abgerundet wurde dieser tolle Abend mit dem gemeinsamen Auftritt der beiden Orchester.

Denn spätestens jetzt entfachten die 50 Musiker mit dem „Atherton Tableland Waltz“ und  „Recuerdos de la Alhambra“ ein  Feuerwerk der Gefühle!

Einig war man sich abschließend: Musik verbindet die Menschen über Grenzen hinaus!

Zitat von Corina Super-Münzer: Wo die Sprache verstummt, lässt Musik die Herzen sprechen.


 


Konzert am 24. Mai 2014 um 20.00 Uhr in der Marienkirche in Sessenbach

Mandolinenorchester 1927 Sessenbach e.V.

Australis Ensemble zum gemeinsamen Konzert in Sessenbach

Das Orchester unserer australischen Gäste setzt sich aus 21 australischen und zwei kanadischen Musikern im Alter zwischen 25 und 70 Jahren zusammen. Zischen die Mehrzahl an Laienmusikern, wie wir Sessenbacher es auch sind, mischen sich auch ein paar Musikprofis, darunter Komponisten und Musiklehrer. Dirigiert wird das Ensemble von Stephen Lalor, der selbst auch komponiert und mehrere Instrumente beherrscht. Die Mitglieder des Ensembles spielen verstreut über ganz Australien in verschiedenen Orchestern, so z.B. in Canberra, Sydney, Brisbane, Melbourne oder Perth sowie die Kanadier in Vancouver (mehr Infos unter http://australisensemble.wordpress.com). Auf dem Weg zum Eurofestival der Zupfmusik in Bruchsaal, das alle vier Jahre dort stattfindet und hunderte Akteure und tausende Besucher anlockt (mehr Infos unter www.eurofestival-zupfmusik.de), machen die Australier Station bei sechs deutschen Zupforchestern um mit ihnen gemeinsam zu musizieren. Nach einigen Monaten der Vorbereitung werden sie auch uns besuchen kommen um mit uns gemeinsam am 24. Mai um 20 Uhr in der Marienkirche in Sessenbach zu musizieren. Zu dieser Veranstaltung möchten wir Sie bereits jetzt herzlich einladen. Weitere Infos erhalten Sie in Kürze an dieser Stelle.


Foto: The Australis Ensemble




April 2014

Mandolinenorchester 1927 Sessenbach e.V.
Vereinsnachwuchs und neues Jugendorchester stellt sich vor

Für eine ganz besondere musikalische Stunde sorgten die Nachwuchsspieler des Mandolinenorchesters Sessenbach beim alljährlichen Vorspiel der Azubis.
Das Jugendorchester "Saitenhüpfer" eröffnete das kleine Konzert mit zwei Liedern, die von kräftigem Gesang begleitet wurden. Der erste öffentliche Auftritt in der neuen Formation wurde mit Bravour gemeistert und erntete viel Applaus.
Danach zeigten 15 junge und junggebliebene Musiker vor vollem Saal, was sie im vergangenen Jahr so alles auf der Gitarre oder Mandoline gelernt haben.
Ganz mutig eröffnete die junge Tessa das Programm (sie hatte erst 6x Unterricht!) und verblüffte alle schon nach der kurzen Zeit mit einem schönen Lied. Es folgte ein bunter Querschnitt durch sämtliche Musikepochen und Stilrichtungen, mal solistisch, mal im Duo oder Trio,- sogar eine angehende Band (mit Sängerin und Schlagzeug) war zu hören.
Auch einige erwachsene "Lehrlinge" fassten sich ein Herz und traten auf die Bühne.
(das Lampenfieber wird im Alter leider nicht weniger!)
Den Abschluss bildete ein Becher- Rap, .immer wieder eine Herausforderung an Rhythmusgefühl und Koordination und bei Groß und Klein gleichermaßen beliebt!
Alle waren sich zum Schluss einig: es hat wieder großen Spaß gemacht, vor Publikum zu spielen und die Mühe beim Üben hat sich gelohnt!
Na, habt ihr Lust bekommen, Gitarre oder Mandoline zu lernen? Dann schaut doch mal auf unserer Internetseite www.mandolinenorchester-sessenbach.de vorbei und nehmt Kontakt mit uns auf! Zur Zeit sind wieder einige Ausbildungsplätze frei, wir freuen uns auf euch!

 

 

 

 

10.04.2014

Mandolinenorchester 1927 Sessenbach e.V. / Freiw. Feuerwehr Sessenbach
Aktion Saubere Landschaft


Am Freitag, 4. April 2014, führten einige Mitglieder unseres Mandolinenorchesters, einige engagierte große und kleine Säsemer Helferinnen und Helfern zusammen mit Helfern der Freiwilligen Feuerwehr Sessenbach die diesjährige Aktion Saubere Landschaft in Sessenbach durch. Wir sammelten zahlreiche Säcke voller achtlos weggeworfenen Unrats- darunter einen Radreifen, ein totes Huhn und eine Tischplatte aus Marmor- entlang der Straßenränder und im angrenzenden Wald in Richtung Säsemer Stock, am Flürchen, in der Waldstraße und in Richtung des Friedhofs. An der stark befahrenen Kreisstraße, abgesichert durch die Freiwillige Feuerwehr, dauerte die Aktion ca. eineinhalb Stunden. Im Anschluss an das fleißige Sammeln lud uns die Ortsgemeinde auf einen Imbiss und kühle Getränke am Feuerwehrhaus ein, wo der frühe Abend gesellig ausklang. Frustrierend ist jedes Jahr wieder aufs Neue, wie viel Müll einfach in unserer Umwelt abgeladen wird. Und das, obwohl es mehr als genug legale und sachgerechte Entsorgungsmöglichkeiten in Gemeinde, Verbandsgemeinde und im Kreis gibt. Es bleibt zu hoffen, dass die gesellschaftliche Akzeptanz für solche Umweltsünden nachlässt und sich die Umweltsünder mal eine Portion Verstand zulegen. Einen besonders schalen Beigeschmack hinterlässt der sehr schäbige Diebstahl eines Warndreiecks mit Blitzlicht unserer Feuerwehr, dass am Sessenbacher Stock für Aufmerksamkeit und Sicherheit sorgen sollte. Sollte es hingegen lediglich von einem aufmerksamen Bürger in Sicherheitsverwahrung genommen worden sein, weil er vielleicht dachte, es sei dort vergessen worden, so kann es natürlich jederzeit (auch anonym) bei unserer Sessenbacher Feuerwehr, ihren Mitgliedern, bei der Ortsgemeinde oder auch in Ransbach-Baumbach abgegeben werden. Das Dreieck ist in großen Buchstaben mit dem Namen der Feuerwehr Sessenbach markiert und der zugehörige Akku im Blitzlicht lässt sich nur im Feuerwehrauto wieder aufladen. Wir bitten Beachtung und um umgehende Rückgabe.

 

 

 

 

 

03.04.2014

Mandolinenorchester 1927 Sessenbach e.V.
Probenwochenende in der JH Daun

Am Samstag, 8. März, machten wir uns morgens auf den Weg nach Daun, um dort in der Jugendherberge ein Probenwochenende zu verbringen und uns auf unser Konzert am 24. Mai in Sessenbach vorzubereiten.
Bereits nach der Ankunft packten wir die Instrumente aus und fingen an, unsere Stücke zu üben, ehe es nach dem Mittagessen auf eine kleine Wanderung um das nahegelegene Maar ging. Nach einem langen anstrengenden Tag saßen wir dann abends noch gemütlich zusammen, haben gespielt und natürlich auch musiziert.
Am Sonntag ging es schon früh mit dem Üben weiter. Das schöne Wetter konnte aber auch genossen werden.
Insgesamt war es ein durchaus anstrengendes, aber auch ein schönes und erfolgreiches Wochenende, sodass einem gelungenen Konzert nichts im Wege steht.
(Bericht von Nikolas Hermeling)